Digitalisierungen verusachen gerade einen tiefgreifenden Stukturwandel. Unternehmen brauchen, wollen Sie in Zukunft erfolgreich bleiben, kreative und mutige Mitarbeiter.

Wie habe ich Kreativität persönlich für mich entdeckt ?

Als Jurist und Manager habe ich gelernt rational und analytisch zu denken, logische Schlüsse zu ziehen und mich auf meinen Verstand zu verlassen. Ich plane und habe das Gefühl alles zu kontrollieren zu können. 

Dann erlebe ich aber Zeiten, wo ich starke Impulse wahrnehme, die einfach unmittelbar spürbar sind und ein Gefühl der Stimmigkeit oder Unstimmigkeit auslösen. Es ist nicht ein Denken wie „ich sollte "oder „ich müsste“, sondern jenseits davon ein gefühltes Wissen.

Wie finde ich nun Zugang zur meiner kreativen Kraft und kann man es lernen ?

Leider gibt es weder ein Schulfach noch ein Studium. Das ist nicht nur unendlich schade, sondern wirklich ein Versäumnis.

Denn Zugang zur eigenen kreativen und schöpferischen Kraft zu finden, wird einer der Schlüsselfaktoren für den Erfolg von Morgen werden.

Und es gibt zum Glück Möglichkeiten wieder Zugang zu dieser schöpferischen Quelle zu finden. Meine ganz persönlicher Weg ist der köperorientierte Zugang, wie Skan oder Mindfulness. Diese bieten sehr praktische Möglichkeiten, wieder seine Impulse wahrzunehmen und seiner inneren Stimme zu lauschen. Bekannt geworden sind diese Zugänge vor allem durch Eugene Gendling mit der Focusing Methode, allen voran aber sicherlich Wilhelm Reich als Begründer der Bioenergie. Mehr dazu hier !

Im Rahmen unserer Lernreise nach Kalifornien vom 04. Juni 2018 bis 08. Juni 2018 lernen wir diese Zugänge nicht nur kennen, sondern auch konkret anzuwenden.  Anmeldung und Details hier, wir freuen uns wenn Sie dabei sein.

Autor: Mag. Werner Sattlegger, Director School of Life