Ausgangslage:

Gerade Führungskräfte sind heute großen Belastungen ausgesetzt - ökomischer, zwischenmenschlicher und ökologischer Druck steigen stetig. Digitale Disruptionen zwingen zum raschen Handeln, gleichzeitig versagen bewährte Konzepte. Ständig sind Führungskräfte damit beschäftigt, das Erlebte zu interpretieren und zu analysieren, alles wird in Richtig oder Falsch kategorisiert. Diese bewährten Zugänge greifen aber in einer dynamischen und komplexen Welt oft zu kurz.

Leadership 4.0

Agilität, Umgang mit Komplexität, Veränderungskompetenz und Mut  zum scheitern sind heute die Erfolgsfaktoren. Es sind immer die Menschen, die im Mittelpunkt stehen  und den entscheidenden Unterschied machen. Nicht das managen von technologischen Prozessen, die Anwendung von innovativen Methoden oder analysieren von Algorithmen alleine die wichtig sind,  sondern die Qualität der gelebten Beziehung zwischen Führungskraft und Mitarbeiter.

Getragen sollten diese Beziehungen von einer kontaktvollen Kommunikation, dem Prinzip der Eigenverantwortung und Potentialentfaltung, einer lebendigen Scheiterkultur und einer gemensamen Ausrichtung sein.

 

Literaturtips:

U Therory, von der Zukunft her führen, Otto Scharmer

"Wenn die Sehnsucht über die Angst hinauswächst" ( Neidhöfer/Sattlegger, 2016)

Veranstaltung:

Silicon Valley Lernreise

Unternehmer im Silicon Valley kommen sofort ins Tun und probieren aus - bei uns kläglich scheitern genannt. Von der Idee zum ersten Prototyp dauert es oft nicht länger als 6 Wochen bis der Kunde das Produkt testen kann. Es wird permanent Feedback eingeholt, das Produkt angepasst und oft auch das gesamte Geschäftmodell geändert - "pivoten" genannt.  Immer geht es um das rasche Scheitern und das schnelle Lernen. Am Besten bringt es George Burke (entreprenuer in San Francisco) auf den Punkt:

If you fail that does not mean that you are a failure" - nothing more to say, thank you for the talk! !

Autor: Mag. Werner Sattlegger, Director School of life

Buchtips:

Christoph Keese, "Silicon Valley: Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt"