Viewing entries tagged
Werner Sattlegger

Mit der Intuition erfolgreich die Zukunft gestalten

Mit der Intuition erfolgreich die Zukunft gestalten

Heute im School of Life Gespräch Mag. Werner Sattlegger, Founder und Director der School of Life. Viele Jahre praktische Erfahrung im Management und Geschäftsführung internationaler bzw. nationalen Institutionen,  sowie Training von Führungskräften in diversen Lehrgängen und Lehraufträgen.

Zusätzlich Ausbildung in körperorientierter Pychotherapie, woraus Elemente der Köperarbeit in die Formate der School of Life einfließen.  Als Schoolmaster widmete er sich er sich dem Thema "Mit der Intuition erfolgreich die Zukunft gestalten."


Welchen ganz persönlichen Zugang hast Du zur Intuition?

Als Jurist habe ich gelernt rational und analytisch zu denken, logische Schlüsse zu ziehen und mich auf meinen Verstand zu verlassen. Gleichzeitig habe ich aber immer wieder die Erfahrung gemacht, dass es etwas anderes geben muss.

Immer wieder sind mir diese sog. „Zufälle“ oder blitzschnellen „Einsichten“ passiert, die nicht die Folge eines logischen Denkvorganges waren. Das hat mich nicht nur stutzig, sondern vor allem neugierig gemacht. Was steckt dahinter, gibt es dafür Erklärung oder wo kann man es lernen? Und irgendwann ist dann der Name Intuition aufgetaucht.


Was ist nun genau Intuition ?

Für mich ist Intuition eine unmittelbare, direkte Einsicht,  blitzschnell ohne langes Denken. Klarheit über die Lösung eines Problems, unmittelbares Wissen was zu tun oder Ausdruck eines schöpferischen Akts.

Spannend und gleichzeitig verwirrend dabei ist, dass man rational nicht erklären kann wie man dazu gekommen ist, weil man die Gründe dafür nicht kennt. Das ist für uns verstandesorientierten Menschen nur schwer zu verkraften, weil eines klar ist: Intuition beginnt dort, wo der Verstand endet.


Wie erlebst nun Du ganz persönlich Intuition im Alltag ?

Persönlich erlebe ich Intuition als Impulse, die einfach unmittelbar spürbar sind und ein Gefühl der Stimmigkeit oder Unstimmigkeit auslösen. Es ist nicht ein Denken wie „ich sollte "oder „ich müsste“, sondernjenseits davon ein gefühltes Wissen. Persönlich erlebe ich es als ganzkörperliche Wahrnehmung, auf die ich mich immer verlassen kann, wenn ich Zugang zu dieser Instanz habe. Sehr praktisch nutze ich es bei verloren gegangenen Gegenständen, was immer sehr gut funktioniert... :)

 

Wie findet man Zugang zur Intuition und wo bzw. wie kann man es lernen ?

Leider gibt es weder ein Schulfach noch einen universitären Studienzugang zu diesem Thema. Aus diesem Grund war es lange eine Domäne der Esoterik, was eigentlich sehr schade ist, weil auch viel Unfug dabei passiert ist.  Erfreulicherweise nimmt sich die Wissenschaft des Themas an, dazu aber später mehr.

Da ich es eben nirgendswo lernen konnte, habe ich einfach meine persönlichen Erfahrungen gemacht.  Zu viel im Kopf zu sein, bedeutet für mich gleichzeitig den Kontakt zur Intuition zu verlieren.  Umgekehrt, wenn ich wieder mehr ins Fühlen und ins Sein gekommen bin, dann war die Intuition  wieder da. Und wie komme ich wieder dorthin ? Achtsamkeit, Meditation, Tagebuch schreiben, malen, viel in der Natur sein, vor allem aber Körperwahrnehmung!

 

Was verstehst Du unter Körperwahrnehmung in Zusammenhang mit Intuition ?

In meiner auf Wilhelm Reich basierenden körperorientierten Psychotherapieausbildung spielen körperliche Wahrnehmungen und die Atmung eine große Rolle.

Der Atem wird überhaupt in allen alten Heilslehren als der wichtigste Schlüssel für die Verbindung von Körper, Geist und Seele angesehen.  Der Atem ist eine tolle Möglichkeit Zugang zu seinem Körper zu bekommen und seine Gedankenmühle zu beruhigen.

Der Körper wird dann zu einem Resonanzphänomen, der Dir durch seine körperliche Reaktionen wichtige Hinweise zu der früher erwähnten Stimmigkeit gibt.


Was sagt nun die Wissenschaft zur Intuition ?

Trotz der Schwierigkeiten einen wissenschaftlichen Zugang zur Intuition zu finden,  wird die Existenz der Intuition heute nicht mehr bestritten.  Man ist sich soweit einig, dass es neben dem Verstand die Intuition existiert und man nicht das eine gegen das andere ausspielen kann. Intensivmmit der Intuition beschäftigt sich das Max Plank Institut unter der Leitung von Prof. Gigerenzer, ebenso Wirtschaftsnobelpreisträger Daniel Kahneman („Schnelles Denken, langsames Denken“) mit aber einem eher nüchternen Blick auf die Fehleranfälligkeit der Intuition.

 

Warum ist es so schwer einen Zugang zur Intuition zu finden ?

Wir haben in unserer westlichen Kultur immer nur gelernt alles zu kontrollieren und verstehen zu wollen. Wenn man nun mal auf einen Bereich kommt, wo beides nicht möglich ist, aber gleichzeitig für jeden trotzdem erfahrbar ist, dann wird es schwierig.

 

Was möchtest am Schluss noch weitergeben ?

Meiner Erfahrung nach leben wir in einer Zeit immer größer werdenden Komplexität, wo Intuition ein wunderbarer Kompass für wichtige Entscheidungen sein kann. Dazu Bedarf es aber Vertrauen, Mut und Offenheit, um der inneren Stimme zu lauschen.

Dies hat uns schon einer der größten Denker der Geschichte mitgegeben, als Albert Einstein einmal sagte:

Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Verstand ein treuer Diener.

Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.

 

Vielen Dank für das Gespräch!
Das Gespräch führte Manuela Sattlegger.

 

Literatur Tipps

FILM TIPP